Erdmandel: Gesund und lecker

5. Mai 2016

Erdmandeln

Die Erdmandel ist ein noch recht unbekanntes Superfood – Sie wirkt als Anti-Oxidantie, ist reich an Ballaststoffen und hilft beim Abnehmen. Sie sind für Nuss-Allergiker geeignet und glutenfrei, sowie vegan. Aber Erdmandeln können noch viel mehr!

Was sind Erdmandeln?

Erdmandeln, auch bekannt als Tigernüsse oder Chufa, sind etwa walnussgroße Wurzelknollen des Erdmandelgrases (Cyperus esculentes) – mit der Mandel, die auf Bäumen wächst, oder Nüssen hat sie also rein gar nichts zu tun, hat aber einen nussigen Geschmack. Die Erdmandel-Knolle spendet wertvolles, leicht verdauliches Eiweiß, viele Mineralstoffe, z.B. Magnesium, Kalium und Calcium, sowie einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Gleichzeitig liefert die Erdmandel das pflanzliche Zellschutz-Vitamin E, das die Zellen unseres Körpers vor oxidativem Stress und freien Radikalen schützt.


Wo kann ich Erdmandeln kaufen?

Zu kaufen gibt es die Tigernuss meistens nur in getrockneter Pulver- oder Flockenform im Internet, Reformhaus oder in Drogeriemärkten, z.B. Müller. Man könnte sie aber auch selbst im Garten anbauen, weil sie nicht besonders groß ist, ist sie allerdings sehr aufwändig zu ernten. Auch die ganzen Knollen können roh oder gekocht gegessen werden – wenn man sie länger aufbewahren möchte, muss man sie trocknen. Außerdem gibt es auch Öl aus der Erdmandel zu kaufen. Insgesamt sind aber alle Produkte verhältnismäßig teuer.

Was enthalten Erdmandeln genau?

Inhaltsstoffe Erdmandelpulver:

  • Magnesium: 1070 mg/kg
  • Natrium: 206 mg/kg
  • Kalium 7070 mg/kg
  • Calcium. 179 mg/kg
  • Phosphor: 2557 mg/kg

Bestandteile pro 100g:

  • Brennwert: 500kcal
  • Eiweiß: 4,6 g
  • Kohlenhydrate: 63,6 g
  • Ballaststoffe: 33 g
  • Fett: 24,9 g

 

Wie isst man eine Erdmandel?

Erdmandel Flocken oder Erdmandel Pulver kann man ins Müsli, in Joghurt oder zum Obstsalat bzw. Obstsaft geben, in Milch oder Wasser einrühren oder als hochwertigen Nussersatz zum Backen benutzen. Denn trotz des Namens enthalten Erdmandeln keinerlei Spuren von Nüssen und sind außerdem glutenfrei.

Warum sind Tigernüsse so gesund?

„Chufas“ haben eine Reihe von Aspekten, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken:

  • Sie haben viele Ballaststoffe und bringen dadurch Fülle in den Verdauungstrakt. Die Darmpassage des Nahrungsbreis wird beschleunigt und sein Volumen vergrößert. Dadurch eignet sich Erdmandelpulver hervorragend als natürliches Mittel gegen Verstopfungen.
  • Sie wirken als basisches Nahrungsmittel einer Übersäuerung des Körpers entgegen.
  • Vor allem im Dickdarm entfalten die Faserstoffe ihre positive Wirkung: Durch die Vermittlung der physiologischen Darmbakterien werden sie zu nützlichen Werkzeugen für die Pflege der Darmschleimhaut und können so das Auftreten von Darmproblemen verhindern.
  • Neben den oben angeführten spezifisch wirkenden Bestandteilen enthält die Erdmandel zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die sonst in unserer modernen ERnährung nur noch selten vorkommen. Zum Beispiel Enzyme, Phytohormone, Biotin (Vitamin H) oder Rutin, das die Blutgefäße stabilisiert und Gewebe, Organe und Zellen vor Oxidation schützt.
  • Erdmandeln sind von Natur aus süß und spenden schnell Energie – sie eignen sich daher für Menschen jeden Alters als Nervennahrung und Leistungsförderer in Beruf, Sport oder Bildung.
  • Erdmandeln reduzieren als natürlicher Zuckersenker das Hungergefühl und eignen sich daher gut als Ergänzung zum Fasten.

Laut Dr. Dr. Walter Schwarz reichen schon 30g Erdmandelpulver täglich aus, um uns mit allen Nährstoffen zu versorgen, die unser Körper benötigt.

By Johanna

Johanna ist Anfang 30, verheiratet, 1 Kind. Obwohl das Leben ihr schon immer zuzulächeln scheint, ist sie immer noch auf der Suche. Denn vor allem gesundheitlich ist der Weg noch weit.

5 Comments

  1. Antworten

    sigi

    Hallo Hanna,
    ich bin neugierig geworden, was die Erdmandel ist. Habe ich vorher noch nie gehört, dass es sowas gibt. Ich habe mir jetzt Pflanzen im Internet bestellt, die hoffentlich bald kommen. Zur Sicherheit werde ich die in einen Topf setzen. Ich habe nämlich auch gelesen, dass die Erdmandel in vielen Ländern ein übles Unkraut ist, allerdings in unserem Klima in Deutschland nicht überwintern kann. Ich bin schon gespannt, wie die Erdmandel aussieht, ob die Pflanze gut wächst und ob da was Essbares dabei rauskommt!

  2. Antworten

    Die Madame

    Wie schön dein Blog geworden ist! 😉
    Ich hab Erdmandelmehl hier, seid der Schwangerschaft war ich aber skeptisch, hab nichts dazu gefunden und es lieber weggelassen. Weißt du dazu was?
    Liebe Grüße!
    Die Madame

    1. Antworten

      Hanna

      Hallo und danke für das Kompliment!

      Ich wüsste nicht, dass Erdmamdel irgendeinen Wirkstoff enthält, sollte also auch in der Schwangerschaft kein Problem sein.

      Alles Gute,
      Hanna

      1. Antworten

        Die Madame

        Danke 🙂

  3. Antworten

    Ferdi

    Hört sich gut an. Werde ich mal ausprobieren.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.