Sodbrennen – Ursachen und schnelle Hilfe

19. Dezember 2017

Häufig muss ich nach dem Essen Luft aufstoßen. Lange wusste ich nicht, woher das kommt – durch Zufall fand ich nun heraus: Es handelt sich dabei vermutlich um eine milde Form von Sodbrennen. Denn wenn der Magen nach dem Essen drückt, kann Magensäure oder Luft durch die Speiseröhre aufsteigen. Die Symptome sind für die Betroffenen meist weitaus unangenehmer, als bei mir. Aber was ist Sodbrennen eigentlich genau? Trifft es jeden gleichermaßen? Was hat Sodbrennen mit Histaminintoleranz zu tun? Was kann man dagegen tun und ist Sodbrennen gefährlich?

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht durch den Rückfluss von Magensäure in Speiseröhre und Rachen. Grund hierfür ist der Schließmuskel, der den Magen nicht komplett verschließt und so Magensäure oder Luft aufsteigen lsst. Die Folgen reichen von einem schlechten Geschmack im Mund über Reizhusten und Brennen in der Speiseröhre, bis hin zu Atembeschwerden. Wenn Sodbrennen regelmäßig auftritt, wird die Schleimhaut im Hals durch die Säure des Magens gereizt und verletzt. Dies kann zu einer Entzündung (Speiseröhrenentzündung) und Gewebsveränderung der Speiseröhre und im schlimmsten Fall zu einem Krebsgeschwür führen.


Grundsätzlich unterscheidet man zwischen unregelmäßigem Sodbrennen, welches durch den Lebensstil oder psychische Beschwerden ausgelöst wird, und chronischem Sodbrennen. Letzterem kann eine Krankheit zugrunde liegen und sollte unbedingt vom Arzt mit Hilfe einer Endoskopie der Speiseröhre abgeklärt werden.

Was sind die Ursachen von Sodbrennen?

Wer nur ab und zu an Sodbrennen leidet, sollte vielleicht seinen Lebensstil unter die Lupe nehmen. Meist reizen fettiges Essen und süße Speisen den Magen. Auch Kohlensäure in Getränken kann zu Sodbrennen führen. Übergewicht begünstigt Sodbrennen zusätzlich, denn hier drückt mehr Gewebe auf den Magenbereich. Psychischer Stress und zu enge Kleidung können aber auch für unangenehmes Sodbrennen sorgen. Auch Sodbrennen in der Schwangerschaft kommt nicht selten vor.
Wer regelmäßig an Sodbrennen oder Reizhusten leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Häufiges Sodbrennen ist das Haupt-Symptom für eine sogenannte Rückflusserkrankung (gastroösophageale Refluxkrankheit). Diese muss unbedingt professionell behandelt werden. Die Ursachen für häufiges Sodbrennen sind vielfältig. Es kommen sowohl Rückflusserkrankungen, Magengeschwüre oder Magenkrebs, ein Reizmagen, Entzündungen in Speiseröhre oder Magen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Frage. Natürlich gibt es eine Vielzahl an weiteren Krankheiten, deren Symptome mit Sodbrennen einhergehen.

Sodbrennen durch Histaminintoleranz

Mir fällt eins schnell auf: Mein Sodbrennen ist anders. Weder kommt Magensäure hoch, noch steht es in umittelbarem Zusammenhang mit viel oder fettreichem Essen. Vielmehr tritt das Aufstoßen bei mir häufig auf, nachdem ich Brot gegessen habe oder andere scheinbar harmlose Nahrungsmittel. Tatsächlich kann es auch sein, dass Sodbrennen durch meine Histaminintoleranz ausgelöst wird. Denn Histamin steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Bildung von Magensäure. Das bedeutet, wenn Lebensmittel zu viel Histamin enthalten, kann das Sodbrennen auslösen.

Was kann ich gegen Sodbrennen tun?

Hier gilt ganz klar: Nimm Deinen Lebensstil unter die Lupe. Bei Übergewicht kann man das Gewicht reduzieren. Achte auf Deine psychische Verfassung und versuche, Stress zu vermeiden. Hier können Achtsamkeitstraining und Meditation helfen. Versuche, fettiges Essen zu vermeiden. Vielleicht liegt auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vor. Diese kann vom Arzt schnell festgestellt werden, genauso wie weitere krankhafte Ursachen.

Kommt es nur sporadisch zu Beschwerden, können rezeptfreie Medikamente gegen Sodbrennen helfen. Diese können bequem in einer Versandapotheke bestellt werden. Normalerweise ist sporadisches Sodbrennen harmlos und kann schnell behandelt werden. Für Histaminkranke kann ein Antihistaminikum der Retter in der Not sein – so kann sich die Magensäure wieder regulieren und auch die anderen histaminbedingten Beschwerden klingen ab. Langfristig hilft aber natürlich nur ein Verzicht auf die entsprechenden Lebensmittel.

Grundsätzlich solltest Du Dir immer viel Zeit zum Essen nehmen und die Nahrung gründlich kauen. Das gilt auch, wenn Du kein Sodbrennen hast.

Tipps für akutes Sodbrennen

Ist das Sodbrennen bereits da, kannst Du folgende Tricks versuchen:

  • Trinke etwas warme, aber verdünnte Milch.
  • Kaue etwas trockenes Brot oder Zwieback.
  • Stelle Nachts Dein Kopfkissen hoch, sodass Du etwas erhöht schläfst. So kann der Reflux nicht komplett in der Speiseröhre aufsteigen.
  • Verringere den Druck auf den Magen, indem Du enge Kleidung öffnest und eine bequeme Position einnimmst.
  • Medikamente wie Antazida neutralisieren überschüssige Magensäure.
  • Natron ist als klassisches Hausmittel gegen Sodbrennen ebenfalls geeignet.
  • Kaue einen Kaugummi, nimm ein Bonbon oder eine Pastille.
  • Trinke eine Tasse milden Kräutertee, z.B. Kamillentee, Basischen Tee oder Fencheltee
  • Die Gewürze Ingwer, Kurkuma und Zimt helfen, z.B. als Goldene Milch, gegen die Refluxprobleme.
  • Heilerde oder Kieselerde können ebenfalls helfen.

By Johanna

Johanna ist Anfang 30, verheiratet, 1 Kind. Obwohl das Leben ihr schon immer zuzulächeln scheint, ist sie immer noch auf der Suche. Denn vor allem gesundheitlich ist der Weg noch weit.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.